Arbeit

Die Arbeit nimmt einen grossen Teil unseres Lebens ein. Immer mehr soll sie nicht nur Broterwerb, sondern sinnstiftend und der Selbstverwirklichung dienend sein. Gleichzeitig nehmen Druck und Zwänge zu: rund um die Uhr erreichbar sein, steigende Kommunikationsanforderungen, immer mehr Bürokratie und Kontrolle. So kommt es, dass die Arbeit oft auch in der Freizeit beschäftigt und belastet.
Wir machen uns stark für Zwischenhalte und Selbstbesinnung. Statt rennen im Hamsterrad Zugang zu eigenen Bedürfnissen und Perspektiven. Denn die Wahrnehmung der eigenen Befindlichkeit ist die Basis für Veränderungen, die entlasten und gut tun.

Wir beraten Sie in entsprechenden Fragestellungen. Wir bieten Seminare an, die die Möglichkeit geben, ein berufliches Thema zu vertiefen und Lösungen zu entdecken: z. B. Und jetzt? Und wir entwickeln auf die Bedürfnisse von Arbeitgebenden und Teams zugeschneiderte Formate, auch themenspezifisch (aktuell z. B. zu den Themen „Verantwortung in der Beratungsarbeit“ oder „Gesund bleiben in belastenden Berufssituationen“).


Zum Thema «Arbeit» haben wir geschrieben:

  • Sina Bardill (2012)): «Was Burnout mit Anpassung zu tun hat.» Artikel im Stellenanzeiger der "Südostschweiz".
  • Sina Bardill (2012): «Zeit sparen durch Effizienz?» Artikel im Stellenanzeiger der "Südostschweiz".
  • Sina Bardill (2011)): «Brachliegen» Artikel im Stellenanzeiger der "Südostschweiz".
  • Christof Arn. HausArbeitsEthik. Strukturelle Probleme und Handlungsmöglichkeiten rund um die Haus- und Familienarbeit in sozialethischer Perspektive. Chur: Rüegger.

Der Engel auf der Hausfassade hält beschützend seine Hand über das Wappen des Hausherren. Eine schützende Hand können wir im alltäglichen beruflichen Wahnsinn mehr als gebrauchen. Um im Beruf gesund zu bleiben, braucht es den sorgfältigen Umgang mit eigenen Grenzen und das Einstehen für gute Arbeitsbedingungen.